Abschleppdienst

Abschleppdienst

Wer kennt das nicht, man ist mit seinem Auto unterwegs und auf einmal platzt ein Reifen oder man hat eine Panne. Man öffnet die Motorhaube und eine Menge Qualm kommt einem schon entgegen. Meistens versucht man der Ursache selber auf dem Grund zu gehen, jedoch lässt sich der Übeltäter bei geringen KFZ Kenntnissen nicht finden. Selbst wenn man das Problem erkannt hat, macht es einer Reparatur auf der Straße unmöglich. Nun muss ein Abschleppdienst gerufen werden, der einem das defekte Fahrzeug direkt in die nächste Werkstatt bringt. Um den richtigen Abschlepper in der Nähe zu finden, kann man natürlich sein Smartphone nutzen und einmal im Internet recherchieren oder man hat Glück und findet ein Lokal in der Nähe wo man dann die erforderliche Hilfe für den Abschleppdienst bekommt.

So arbeitet ein Abschleppdienst

Gerade wenn das Auto viel benutzt wird, sollte man sich vielleicht Gedanken darüber machen, ob man nicht eine zusätzliche Mitgliedschaft bei einem jeweiligen Pannendienst abschließt. Diese bewahrt einen von hohen Kosten, die entstehen können, wenn ein Abschleppdienst mit dem Transport des Autos beauftragt wird. Die jährlichen Beiträge der Mitgliedschaften halten sich in Grenzen und lohnen sich auf jeden Fall, wenn man einmal einen Pannendienst benötigt.

Der Abschleppdienst ist aber nicht nur bei Pannen der Freund und Helfer, sondern er kann auch bei Falschparker beauftragt werden. Befindet sich ein fremdes Fahrzeug unerlaubt auf dem eigenen Grundstück und versperrt einem somit das eigene Fahrzeug, dann ist man dazu berechtigt den Falschparker abschleppen zu lassen. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass man anfallende Kosten erst einmal selber zu tragen hat. Hierzu gibt es auch ein paar Hinweise, wer wann welche Kosten zu tragen hat:

Schnelle Hilfe vom Abschleppdienst

Sollte das falsch parkende Fahrzeug sich auf der Straße und nicht auf dem privaten Grundstück befinden, so sollte erst einmal die Polizei informiert werden. Diese kann dann einen Abschleppdienst rufen und mit der Räumung des behinderten Fahrzeugs beauftragt. Steht das Auto allerdings auf dem eigenen Grundstück muss man selber einen Abschleppdienst rufen, denn die Polizei wird hier meist nicht tätig. Dabei sollten Beweisfotos angefertigt werden, um einen späteren Nachweis über den Falschparker in der Hand zu haben. Hat man jedoch keine Beweise, wird es schwierig, die Kosten nachher einklagen zu können.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.